Biothane-Leine fürs Mantrailing

Auch beim Mantrailing sind die pflegeleichten Biotane-Leinen beliebt.

Vorteile von Biothane fürs Mantrailing

Einer der größten Vorteile hier ist, dass das Biothane-Material sich nicht mit Wasser vollsaugt, entsprechend also bei nassem Wetter oder im Schnee genauso leicht bleibt, wie im trockenen Zustand.

Gerade im Wald oder unwegsamem Gelände ist Biothane außerdem sehr praktisch, weil es sich nicht so einfach an Büschen und Bäumen verfängt und ein Hängenbleiben so unwahrscheinlicher wird.

Ein weiterer Vorteil sind tatsächlich die vielen bunten, auffälligen Farben, die mit Biothane möglich sind. Gerade in belebten Gegenden und bei Dämmerung oder im Dunkeln bietet es sich an, farblich auffällige Leinen zu nehmen, die von Passanten und Autofahrern gut wahrgenommen werden können.

Nachteile von Biothane beim Mantrailing

Die Biothane-Leinen sind im Grunde sehr angenehm zu händeln. Vieles kommt auf individuelle Vorlieben an, so gibt es einfach Hundeführer, die beim Trailen mit gummierten Leinen, Nylonleinen oder Gurtleinen besser klarkommen. Gerade mit Handschuhen, die ja in der Regel beim Mantrailing getragen werden, sind Trailleinen aus Biothane aber sehr gut einzuholen und wieder auszugeben und ermöglichen ein flüssiges Leinenhandling.

Welche Leinenlänge und -breite beim Mantrailing?

Mantrailingleinen sollten in der Regel zwischen 5 und 8 Metern lang sein. Hier kommt es wieder sehr darauf an, wie die individuellen Vorlieben sind: Manch einem sind 5 Metern gerade in freiem Gelände zu wenig, manchem sind 8 Meter einfach zu viel Leinengewirr.

Die Breite und Dicke der Leine sollte natürlich zum einen auf die Hundegröße abgestimmt sein, zum anderen sind aber sehr dünne und schmale Leinen manchmal nicht so angenehm beim Leinenhandling.

Es empfiehlt sich, keine runde Biothane- oder EasyCare-Leine zu wählen, da die flachen Leinen sich besser und ordentlicher in Schlaufen legen lassen und man nicht so viel Material in der Hand hat.

You May Also Like